Erfahren Sie mehr

Dienstleistungen

Allgemeine Informationen

Was ist Radiästhesie?


Die Radiästhesie beschäftigt sich mit dem Auffinden von Erdstrahlen wie Wasseradern, Curry-Netz, Hartmann-Gitter, Benkergitter, Kreuzungspunkten, Gesteinsbrüchen und Verwerfungen, sowie deren negative Auswirkungen auf Mensch und Tier.

Die Instrumente der Radiästhesie sind dabei bereits seit dem Mittelalter die Wünschelrute und das Pendel. Der Vorgang des Auffindens von Erdstrahlen, deren Detektion wird als "muten" oder "Mutung" bezeichnet.

Erdstrahlen - eine Gefahr?

"Erdstrahlen" werden häufig als die Summe von Strahlen unterschiedlicher Wellenlängen und Magnetfelder bezeichnet. Sie bilden ein gleichmäßiges Spannungsfeld. Wasseradern, Brüche, Verwerfungen und dgl. mehr, können Erdstrahlen verstärken und konzentrieren. Diese, z.B. durch unterirdische Wasserläufe verstärkt auftretenden Strahlungen bilden die sogenannten geopathogenen Störfelder (auch als Reizzonen bezeichnet). Kreuzen sich Störzonen, so kann dies zu einer negativen und gesundheitsgefährdenden Konzentration ("Negativstrahlung") führen. In diesen Bereichen ist mit einem Einfluss auf das Wohlbefinden von Mensch und Tier zu rechnen.

Welche Auswirkungen haben Erdstrahlen?

Typische Anzeichen einer Strahlenbelastung sind in der Natur z.B. ungleich wachsende bzw. in sich verdreht wachsende Bäume oder dürre Stellen in einem sonst schönen Rasen.

Beim Menschen können Strahlenbelastungen gesundheitliche Beschwerden hervorrufen, die sich z.B. in Schlaf- oder Konzentrationsstörungen zeigen. Migräne, Kopfschmerzen, Herz- und Kreislaufbeschwerden, Stoffwechselerkrankungen, u.v.a. mehr können die Folge längerer Aufenthalte über geopathogenen Störfeldern sein. Da sich Menschen über einen längeren Zeitraum vorrangig im Schlafraum und am Arbeitsplatz aufhalten, konzentriert der Rutengeher seine Arbeit auf diese beiden Schwerpunktbereiche.

Häufig können Medikationen reduziert oder zur Gänze abgesetzt werden, wenn der Betroffene der schädlichen Einwirkung der Erdstrahlen ausweichen kann. Die Entscheidung über Ihre Medikation trifft Ihr Arzt. Ein Rutengeher kann und soll keine Konsultation eines Arztes ersetzen.

Sind Rutengeher Menschen mit übernatürlichen Fähigkeiten?

Ich würde Ihnen ja gerne sagen können, dass ich übernatürliche Kräfte besitze. Nur, das ist Unsinn! Grundsätzlich hat jeder Mensch die Fähigkeit, Erdstrahlungen auf"zuspüren". Wir haben es nur im Laufe der Zeit verlernt, auf unseren Körper zu hören. Kleine Kinder sind dazu noch fähig.

Vielleicht haben Sie das ja schon mal erlebt: Ein Baby liegt in seinem Bettchen in der Früh immer auf einer Seite oder "klebt" förmlich am Bettrand. Wenn Sie versuchen, dass Kind anders rein zu legen, wird es unruhig. Kleine Kinder und vor allem Babys spüren noch instinkitv, was ihnen gut tut. Sie weichen starken Strahlungen einfach aus.

Rutengeher sind keine "Übermenschen" oder "Auserwählte". Sie haben gelernt, wieder auf ihren Körper zu hören und die jedem Menschen gegebenen Urinstinkte wieder zu fühlen und zu akzeptieren.

Wie wirkt sich Elektrosmog auf unser Wohlbefinden aus?

In den letzten Jahren haben Wissenschaftler in medizinischen Studien und Untersuchungen den negativen Einfluss von elektrischen und magnetischen Wechselfeldern auf Mensch und Tier bereits nachgewiesen. Zahlreiche Erfahrungsberichte von Betroffenen und deren deutliche Verbesserung Ihres Wohlbefindens bei Verringerung der Elektrosmogbelastung, belegen ebenso den negativen Einfluss von Elektrosmog. Dennoch sieht die allgemeine Schulwissenschaft nach wie vor keine Gefahr ausgehend von elektromagnetischer Strahlung im Hochfrequenz-, sowie elektrischer und magnetischer Wechselfelder im Niederfrequenzbereich. 

Im Rahmen einer Wohnraummutung führe ich, im Interesse des Wohlbefindens meiner Kunden, gerne auch Messungen zur Erstbewertung einer Elektrosmogbelastung mit entsprechenden technischen Messgeräten durch.

Vielfach sind wir leider selbst für eine hohe Elektrosmogbelastung verantwortlich. Wichtig ist vor allem, dass Schlafzimmer frei von elektromagnetischen Störungen zu halten, denn der Körper ist besonders im Ruhezustand sehr empfindlich.

Reduzieren Sie die Elektrosmogbelastung und vermeiden Sie:

* Federkernmatratzen, metallene Bettgestelle und Metallkonstruktionen in Bettnähe
* netzbetriebene Elektrogeräte und (ungeschirmte) Verlängerungskabel im Schlafraum
* Heizdecken und Heizkissen, elektrisch beheizte Wasserbetten, elektrisch verstellbare Lattenroste
* Trennen Sie Niedervoltlampen immer ganz vom Netz wenn sie nicht benötigt werden
* Mobiltelefone in Bettnähe (besonders in der Nähe des Kopfes)
* WLAN-Router und DECT-Telefone, bzw. schalten Sie diese über Nacht aus

Die letzte Möglichkeit selbst verursachten Elektrosmog zu vermeiden ist der Einbau eines sogenannten Netzfreischalters. Das sollte nur der Elektrofachmann übernehmen, denn der Ort des Einbaus ist entscheidend für die korrekte Funktionweise. Und lassen Sie unbedingt auch eine Kontrollleuchte in einer Steckdose in Sichtweite vom Bett aus anbringen, damit Sie die korrekte Funktion des Netzfreischaltung überprüfen können.

Das inzwischen ein Umdenken auch in der Ärzteschaft stattfindet zeigen die 10 Medizinischen Handy-Regeln der Wiener Ärztekammer.  Laden Sie sich diesen wertvollen Ratgeber gleich hier bei mir runter.

Kann man Elektrosmog abschirmen?

Grundsätzlich ja! Es gibt spezielle Gewebe, Folien und Matten, welche für eine Abschirmung hochfrequenter Einstrahlungen geeignet sind. Bitte bedenken Sie aber, wenn von außen nichts eindringen kann, kann auch "selbst verursachter" Elektrosmog nicht entweichen. Sie produzieren dann möglicherweise erst recht eine hohe Belastung. Wenn Sie sich also zu Abschirmmaßnahmen entscheiden, beachten Sie bitte die v.a. Maßnahmen zur Vermeidung von Elektrosmog besonders genau.

Im Rahmen der Elektrosmogerstbewertung, berate ich Sie auch gerne zu eventuell erforderlichen weiteren Maßnahmen.

Was hat es mit Entstör- und Abschirmgeräten diverser Störfelder auf sich?

Es sind eine Vielzahl unterschiedlichster Entstör- und Abschirmgeräte am Markt erhältlich. Physikalisch ist deren Wirkung zumeist nicht messbar und daher von der allgemeinen Schulwissenschaft nicht anerkannt.

Die erste Wahl ist immer auszuweichen. Oft genügt hier schon das Verrücken des Bettes um einen Meter, oder ein Tausch von Bett und Kasten. Doch was tun, wenn das Umstellen der Einrichtung nicht möglich ist, oder eine bauliche Änderung viel Geld kosten würde. Oft gibt es so stark belastete Räume, dass ein Ausweichen gänzlich unmöglich ist. Was dann? Bis 2014 konnte ich Ihnen darauf keine zufriedenstellende Antwort geben. Doch seit August 2014 ist alles anders!

Ich habe in einem "Selbstversuch" ein neues System auf Basis quantenphysikalischer Patente und einer mehr als 17-jährigen Forschungsarbeit ausführlich getestet. Die Steigerung von Wohlbefinden und Vitalität war für mich deutlich spürbar. Zahlreiche Erfahrungsberichte anderer Anwender bestätigen meine eigenen Erlebnisse mit "Qi-Quant". Von Anwendungserfolgen zu reden ist eine Sache - überzeugen kann letztlich nur das eigene Erleben. Informieren Sie sich in einem unverbindlichen Telefonat direkt bei Andreas Rauch, testen Sie die verschiedenen Systeme bei Andreas Rauch in Villach. Nutzen Sie bis 31.12.2016 den "GRATIS Schlafcheck" und holen Sie sich gleich alle Infos zum GRATIS Schlafcheck!

Ich berate Sie gerne ausführlich zu möglichen Verbesserungen Ihrer Wohnsituation und zur Gestaltung eines unbelasteten Schlaf- oder Arbeitsplatzes.